Infotelefon (Achtung, neue Telefonnummer!) : 04351 / 880 55 73 |  
©Hans-Joachim Harbeck (BTZ)

Bremen - Zeven

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Böregio

Zeven - Harsefeld

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Tourismusverband Landkreis Stade-Elbe e.V.

Harsefeld - Stade

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Maritime Landschaft Unterelbe

Stade – Wischhafen/Elbfähre

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen ©Holstein Tourismus e.V.

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Kellinghusen - Bad Segeberg

Kellinghusen - Bad Segeberg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Exkurs Kloster Nütschau

Exkurs Kloster Nütschau

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Bad Segeberg - Plön

Bad Segeberg - Plön

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Klaus Herzmann

Plön - Neustadt

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Neustadt - Oldenburg

Neustadt - Oldenburg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Oldenburg - Puttgarden

Oldenburg - Puttgarden

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

09.02.18 - 05.08.18

Veranstaltungen, Tipps und Aktionen der Orgelakademie Stade

Liebe Freunde der Orgelmusik,

Heute möchten wir Sie auf folgende Veranstaltungen aufmerksam machen:
Viele weitere Orgelkonzerte zwischen Ostfriesland und Lüneburg finden Sie in unserem Veranstaltungskalender unter www.orgeltourismus.de .

Konzerte:
09. – 11.02.2018, St. Willehadi-Kirche, Osterholz-Scharmbeck  -  13. Scharmbecker Orgeltage
10.02.2018, 11.00 Uhr, St. Petri-Kirche, Buxtehude  -  Musik zur Marktzeit
11.02.2018, 17.00 Uhr, Zionskirche, Worpswede  -  Worpsweder Orgelmusik

10. Stader Jugend-Orgelforum
30.07. – 05.08.2018

Kinderbuch mit CD:
„Die Geschichte von Piep dem Pieper“

Neue Chororgel in St. Wilhadi, Stade
Orgelpfeifen-Patenschaft

Orgelrestaurierung
Renovierung und Erweiterung der Chororgel in St. Petri Buxtehude
Gloger-Orgel in Otterndorf

Neu: Benefiz-CD für die Restaurierung der Gloger-Orgel in Otterndorf
Sternstunden – Kai Rudl an der Otterndorfer Gloger-Orgel von 1742

 

Freitag, 9.  – Sonntag, 11. Februar 2018
St. Willehadi-Kirche, Osterholz-Scharmbeck

13. Scharmbecker Orgeltage
Orgel und Lyrik

Freitag, 9.2.2018
11.00 Uhr Karneval der Tiere
Orgelkonzert für Kinder und Erwachsene
Sonja Mackenberg: Erzählerin
Caroline Schneider-Kuhn: Orgel

Sonnabend, 10.2.2018
19.00 – 22.00 Uhr Orgelnacht
Luise Gündel: Geschichtenerzählerin
Ragna Miller: Predigt-Slam
Rolf Quandt: Orgelimprovisationen
Eintritt: 9,- € (inkl. einem Getränk nach Wahl)

Sonntag, 11.2.2018
10.00 Uhr Musikalischer Gottesdienst
Antonin Dvorak: Biblische Lieder
Astrid Schlüter: Sopran
Caroline Schneider-Kuhn: Orgel

17.00 Uhr Abschlusskonzert
Johann Kuhnau: biblische Sonaten
Prof. Harald Vogel: Orgel
Eintritt: 6,- €

In der Orgelnacht wird die älteste menschlichen Ausdrucksform, die Erzählkunst eine der aktuellsten Lyrikformen, dem Poetry- Slam gegenübergestellt. Ragna Miller, Pastorin der St. Pauli Kirche in der Bremer Neustadt trägt einige ihrer Werke, sogenannte Predigt Slams vor. Predigt Slams orientieren sich an Poetry- Slams, die seit Anfang der 90ger Jahre als Poesie oder Lyrik-Wettstreite auf der Bühne stattfinden. Bei einem Slam buhlen die Neuen Dichter auf der Bühne um die Gunst des Publikums. Es gibt dabei strenge zeitliche Vorgaben und die Performance ist wichtiger Teil des Vortrags. Ein Predigt- Slam orientiert sich an christlichen, sozialkritischen oder auch persönlichen Themen. Luise Gündel, ist Erzählkünstlerin und schöpft aus dem großen Fundus der traditionellen Geschichten. Erzählkunst, die seit einigen Jahren ein Revival erlebt, wurde letztes Jahr zum immateriellen Weltkulturerbe deklariert. Die Besonderheit der Kunstform ist, dass nicht gelesen sondern frei erzählt wird, und die Texte nicht auswendig gelernt sind, sondern einer mündlichen Tradierung folgen. Luise Gündel lernte die Kunst des Geschichtenerzählens und Storytellings an der Universität der Künste, Berlin. Rolf Quandt, Organist der Gemeinden von Remberti und Andreas, wird an der barocken Orgel zu den Inhalten der Texte improvisieren. Die Orgelnacht beginnt um 19.00 Uhr, zwischen den einzelnen Konzert-Blöcken gibt es den "Scharmbecker Orgelwein" und kleine kulinarische Köstlichkeiten.

Nähere Informationen:
Caroline Schneider-Kuhn
E-Mail: schneider-kuhn@willehadi.de
www.willehadi.de

 

Sonnabend, 10. Februar 2018, 11.00 Uhr
St. Petri-Kirche, Buxtehude

Musik zur Marktzeit

In der nächsten Musik zur Marktzeit am kommenden Samstag um 11 Uhr in der St. Petri Kirche Buxtehude spielt Kreiskantorin Sybille Groß an der historischen Furtwängler-Orgel und an der Hillebrand-Chororgel. Auf dem Programm stehen Werke von Johan Kaspar Kerll, Girolamo Frescobaldi, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um Spenden gebeten. Vor und nach der Musik zur Marktzeit ist wieder der Markt der schönen Dinge des Förderkreises Kirchenmusik Musica Viva e.V. geöffnet.

Nähere Informationen:
Kreiskantorin Sybille Groß
www.kirchenkreis-buxtehude.de

 

Sonntag, 4. Februar 2018, 17.00 Uhr
Zionskirche, Worpswede

Worpsweder Orgelmusik

Am Sonntag, den 11. Februar um 17 Uhr findet in der Zionskirche Worpswede ein Konzert an der Ahrend Orgel statt.

Es spielen Studierende der Hochschule für Künste unter der Leitung: Prof. Roland Dopfer und Prof. Stephan Leuthold:
Sara Johnson Huidobro, Elena Brodde, Jonathan Hiese, Mijin Jung, Antje Knobloch, Tobias Langwisch und Daniel Braddell.

Zu hören sind Kompositionen von Georg Böhm, Johann Sebastian Bach, Nicolaus Bruhns, Jan Pieterszon Sweelinck und Vincent Lübeck.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten!

Nähere Informationen:
Úlrike Dehning, Worpswede
E-Mail: ulrikedehning@gmx.de
www.dieneueorgel.de

 

10. Stader Jugend-Orgelforum 2018
30. Juli – 5.
August 2018

Im Jahr 2018 kann die Orgelakademie Stade ein kleines Jubiläum feiern: bereits zum 10. Mal lädt sie zum Jugend-Orgelforum ein.

Zur Teilnahme am 10. Stader Jugend-Orgelforum vom 30.7.-5.8.2018 können sich interessierte Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren bis zum 31. März 2018 bewerben. In diesem Jahr erwartet sie Unterricht in Stade an der Huß/Schnitger-Orgel (1675) in St. Cosmae sowie an der Erasmus-Bielfeldt-Orgel (1736) in St. Wilhadi. Romantische Literatur kann an der Furtwängler-Orgel (1859) in St. Petri/ Buxtehude erarbeitet werden. Zudem werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Instrumenten der Orgelakademie arbeiten: am Clavichord sowie zwei Portativen. Als Dozenten wirken Sybille Groß, Anna Scholl, Martin Böcker und Veit-Jacob Walter mit. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Annegret Schönbeck. Tägliche Morgen- und Abendandachten gestaltet Pastor i.R. Peter Golon gemeinsam mit den Jugendlichen.

Die Einladung mit weiteren Informationen und den Teilnahmebedingen sind unter www.jugendorgelforum.de  zu finden.

Nähere Informationen zum Jugend-Orgelforum:
www.jugendorgelforum.de

 

„Die Geschichte von Piep dem Pieper“
Kinderbuch mit CD

Soeben ist das 2. Kinderbuch der Orgelakademie Stade e.V. erschienen: Die Geschichte von Piep dem Pieper von Guy Bovet:
Wer erfand die Orgel? Und warum?
Wie funktioniert sie?
Wie klingen die Pfeifenfamilien?
Piep der Pieper, ein kleiner gewitzter Vogel, nimmt junge und junggebliebene Leser und Hörer mit auf eine zauberhafte Entdeckungsreise voller klanglicher Überraschungen...Die „Geschichte von Piep dem Pieper“ schrieb Guy Bovet, einer der größten Organisten unserer Zeit, der im Mai 2017 seinen 75. Geburtstag feiert. Dazu komponierte er die Musik und malte wunderbar humorvolle Illustrationen.

Auf der CD im Buch ist die Geschichte von Piep dem Pieper zu hören, von der Schauspielerin Johanna Krumstroh lebhaft erzählt. Guy Bovet selbst spielt dazu seine originellen Klangbilder auf der Orgel der Kirche St. Petri in Cuxhaven. Die Geschichte mündet in der großen Fuge D-Dur von Johann Sebastian Bach – meisterhaft und mit einem Augenzwinkern interpretiert.

Das Buch ist zum Preis von 14,80 € erhältlich bei der Orgelakademie Stade und im Buchhandel.
Text, Illustration und Musik: Guy Bovet
CD im Buch: gesprochen von Johanna Krumstroh; an der Orgel: Guy Bovet
Hardcover, 52 Seiten, 21 x 28 cm
ISBN-Nr. 978-3-931879-65-5

Nähere Informationen und eine Leseprobe finden Sie hier:
http://orgelakademie.de/OAS-Shop/Aktuell_-_Neu_bei_uns/aktuell_-_neu_bei_uns.html#PiepderPieper

 

Renovierung und Erweiterung der Chororgel in der St. Petri-Kirche in Buxtehude

In das Gehäuse von Paul Ott, das von 1949-1974 als Rückpositiv der Huß/Schnitger Orgel in St. Cosmae verwendet wurde, baute die Firma Hillebrand in St. Petri Buxtehude 1974 ein Werk mit 7 Registern und angehängtem Pedal.
Dieses Instrument wurde als Ersatzinstrument während der 1. Restaurierung der historischen Furtwängler Orgel verwendet und fand vor dem Altarraum einen idealen Aufstellungsplatz.

Nach über 40 Jahren ist es nun nötig, das Instrument zu reinigen, neu zu intonieren und teilweise auch zu reparieren. Die Überlegung, einen fehlenden 16’ und eine fehlende Flöte 4’ einzubauen, führten zu einem interessanten und innovativen Konzept des Orgelbaumeisters Rowan West, welches nun Realität werden soll. “Im Geiste Arp Schnitgers”, der in St. Petri 1701 eine Orgel fertigstellte, die beim Turmbrand 1853 zerstört wurde, soll die Chororgel nun renoviert und erweitert werden.

Der Förderkreis Kirchenmusik “Musica Viva” e.V. wirbt hierfür Spendengelder ein. Der Finanzierungsbaustein der Pfeifenpatenschaften ist angelaufen.
Weitere Informationen zu den Patenschaften und zum Konzept: https://musicavivabuxtehude.wir-e.de/aktuelle-projekte

 

Orgelpfeifen-Patenschaft für die neue Chororgel in der St. Wilhadi-Kirche in Stade

Die neue Chororgel bringt faszinierende romantische Klänge nach Stade. Sie wird die Gemeinde und die Chöre in Gottesdiensten und Konzerten begleiten und zur Erasmus-Bielfeldt-Orgel ein wichtiges Pendant sein.

Große Werke der Romantik und der zeitgenössischen Musik werden damit in der Wilhadikirche zu Klangerlebnissen. Dank der romantischen, französischen Klangfarben werden sie in unserer Region einmalig sein und unsere berühmte historische Orgellandschaft im Elbe-Weser Dreieck wesentlich bereichern. Stadtkantorei, Kammerchor, Jugend- und Kinderchor haben ihr Können schon auf vielfältige Weise vorgestellt und freuen sich darauf, ihr Repertoire um die großen Werke der Romantik zu erweitern.

Die neue Orgel ist geplant mit 19 Registern auf zwei Manualen und Pedal. Ein für die Romantik typisches Schwellwerk wird das Klangerlebnis vertiefen. Erbaut wird die Orgel von Jens Steinhoff und wird uns circa 400.000 € kosten. Eine gute Grundlage haben wir bereits durch Spenden und Zuschüsse geschaffen. Unterstützen Sie uns bei unserem Vorhaben, das musikalische Erleben in der Kirche St. Wilhadi weiter zu bereichern. Helfen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Pate einer Orgelpfeife!

Werden Sie Pate einer Orgelpfeife! Sie können eine Patenschaft für eine der 959 Pfeifen in der neuen Chororgel übernehmen. Eine Patenschaft einer Orgelpfeife ist von 50 € bis 2.000 € möglich. Vom C bis zum g‘‘‘‘ist alles denkbar: Von einer Flute Octaviante 4‘, davon gibt es 68 Stück, bis zu einer Bombarde 16‘, davon sind in der Orgel 12 Pfeifen eingebaut. Sie überlegen, für welche Pfeife Sie eine Patenschaft übernehmen wollen. Wenn diese noch nicht vergeben ist, steht Ihrer Patenschaft nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen finden Sie im Orgelflyer und dem detaillierten Plan, der die Pfeifenanordnung zeigt. Stellen Sie sich eine bestimmte Gruppe zusammen, z. B. die Pfeifen eines Akkords, den Anfang einer Melodie oder Initialen. Sprechen Sie uns gerne an.

Nähere Informationen:
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Wilhadi, Tel.: 04141 / 34 23
KMD Hauke Ramm, Tel.: 04141/ 92 22 75

Spendenkonto St. Wilhadi Chororgel:
IBAN: DE54 2415 1005 0000 0080 94, Sparkasse Stade – Altes Land
Stichwort: St. Wilhadi Chororgel

 

Benefiz-CD: „Sternstunden“ – Kai Rudl an der Otterndorfer Gloger-Orgel von 1742

Die 1742 von Dietrich Christoph Gloger in der Otterndorfer St.-Severi-Kirche erbaute Denkmalsorgel ist mit 46 Registern auf 3 Manualen und Pedal die größte Barock-Orgel zwischen Elbe und Weser. Die Entstehungsgeschichte geht bis in die Renaissance zurück. So ist auch noch wertvolles, wiederverwendetes Pfeifenmaterial aus den Vorgängerorgeln von Matthias Mahn (1553), Antonius Wilde (1596) und Hans Riege (1662) vorhanden.

Die für die Sternstunden-CD aufgenommenen Orgelwerke möchten dem Hörer die einzigartige Klangvielfalt der Otterndorfer Gloger-Orgel vermitteln. Mit einer Auswahl von besonders schönen Stücken der Renaissance- und Barockzeit werden die vielfältigen Stimmen des Instruments von Kai Rudl virtuos und variantenreich vorgestellt.

Trotz dringenden Restaurierungsbedarfs erstrahlen die Kompositionen dank professioneller Aufnahmetechnik in ihrem ganz eigenen Charakter und lassen erahnen, wie überwältigend ein Konzerterlebnis mit der restaurierten Orgel sein wird.

Ein informatives und attraktives 16-seitiges Booklet ergänzt die CD.

Die CD ist zum Preis von € 11,90 erhältlich bei der Orgelakademie Stade (Tel.: 04141 / 77 83 85) oder direkt beim Verein zum Erhalt der Gloger-Orgel Otterndorf e. V., E-Mail: gloger-orgel-otterndorf@web.de, (Tel.: 04751 / 32 06).

Nähere Informationen:
Verein zum Erhalt der Gloger-Orgel-Otterndorf e. V
www.gloger-orgel-otterndorf.de

 

Orgelrestaurierung der Gloger-Orgel in Otterndorf

Die größte Barockorgel zwischen Elbe und Weser und eines der bedeutendsten historischen Instrumente im norddeutschen Raum ist zur Zeit in einem desolaten Zustand. Das Alter lastet schwer auf dem Juwel. Für eine Rettung ist es bereits fünf Minuten vor Zwölf. Wird die noch verbleibende Zeit für eine umfassende Restaurierung nicht genutzt, dann ist das 1741 / 42 entstandene Meisterwerk von Dietrich Christoph Gloger unwiederbringlich dem Untergang geweiht. Eine große Orgelreinigung 2013 hält das Instrument für einige Jahre spielfähig.

Im Laufe der nächsten Jahre will die St. Severi-Kirchengemeinde Otterndorf die notwendige Restaurierung durchführen. Kosten in Höhe von 2 Millionen Euro sind zu erwarten. Helfen auch Sie !!!
Auf www.gloger-orgel-otterndorf.de finden Sie viele Informationen über Benefiz-Konzerte, Briefmarken, Aktionen u.v.m. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Nähere Informationen:
Verein zum Erhalt der Gloger-Orgel-Otterndorf e. V
www.gloger-orgel-otterndorf.de

 

 

Unter www.nomine.net „Orgelportraits Region Stade“ finden Sie ausführliche Beschreibungen aller historischen Orgeln der Elbe-Weser-Region sowie navigationsfähige Adressen, die in die Nähe der Kirchen führen. Mit neuen Fotos wurde soeben das Nomine-Porträt von Otterndorf aktualisiert: http://www.nomine.net/otterndorf-st-severi

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Orgelakademie Stade e. V.
Johannisstr. 3 (Johanniskloster)
21682 Stade
Tel.
+49-(0) 41 41-77 83 85
Fax +49-(0) 41 41-77 83 87
E-Mail info@orgelakademie.de
Internet www.orgelakademie.de

Informationen

Veranstalter: Orgelakademie Stade
Veranstaltungsort: verschiedene Orte
Homepage: http://www.orgelakademie.de/

Den Mönchsweg entdecken


Karte Mönchsweg

Pauschalreisen


Buchen Sie ein Pauschalpaket ab 149 € pro Person

Mehr Informationen

Aktuelles

Gewinner der Verlosung 2017


Per Fragebogen zum Gewinn

Neue kostenlose Broschüre Mönchsweg 2018/2019


Hilfreich für Erstinformationen und als Radtourenbegleiter

Mitgliederversammlung im Schloss in Bad Bramstedt


Birgit Gerlach (MWVATT) und Holger Wege (Förderfonds MRH Hamburg) loben das Projekt für nachhaltiges Konzept.

Weitere aktuelle Meldungen...

Mönchsweg auf Facebook