Infotelefon (Achtung, neue Telefonnummer!) : 0431 / 128 508 73 |  
©Hans-Joachim Harbeck (BTZ)

Bremen - Zeven

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Böregio

Zeven - Harsefeld

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Tourismusverband Landkreis Stade-Elbe e.V.

Harsefeld - Stade

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Maritime Landschaft Unterelbe

Stade – Wischhafen/Elbfähre

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen ©Holstein Tourismus e.V.

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Kellinghusen - Bad Segeberg

Kellinghusen - Bad Segeberg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Exkurs Kloster Nütschau

Exkurs Kloster Nütschau

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Bad Segeberg - Plön

Bad Segeberg - Plön

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Klaus Herzmann

Plön - Neustadt

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Neustadt - Oldenburg

Neustadt - Oldenburg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Oldenburg - Puttgarden

Oldenburg - Puttgarden

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

St. Peter


© Tord Siemen

Dort, wo heute die evangelisch-lutherische Kirche im spätklassizistischen Baustil das Bild prägt, stand vermutlich bereits im 13. Jh. eine erste Kirche. Die Stundenglocke hing wohl schon in der alten, dem heiligen Petrus geweihten, Kirche, als 1648 ein heftiger Sturm den Turm umriss. Sie überlebte auch den Brand im Winter 1813/14. Feindliche Armeen hatten St. Peter als Heu- und Munitionslager benutzt. Eine Unachtsamkeit entzündete ein Feuer. Nur die Stundenglocke landete unversehrt auf dem Hofplatz des gegenüber liegenden Gasthauses.


© Tord Siemen

Die heutige Kirche wurde erst 18 Jahre danach, am 11.11.1832 eingeweiht. Der Altonaer Baumeister Friedrich Christian Heylmann errichtete sie nach Plänen des Kopenhagener Oberbaumeisters Hansen. Durch die Jahre mussten die Kremper immer wieder an ihrer Kirchenmauer Senkungsrisse feststellen. Man entschied sich schließlich, trotz des hohen finanziellen Aufwandes, die Kirche neu zu gründen. 1965 wurde mit den Arbeiten begonnen. Mit 23 m tiefen Betonbohrpfählen fest gegründet lädt sie heute jeden Besucher herzlich ein.


Weigle-Orgel © Tord Siemen

Kirchenmusiker schwärmen von der wunderbaren Akustik. Lauschen Sie gerne dem Zimbelstern, einem Glockenspiel der Orgel, oder versenken sich in den Anblick des imposanten Kanzelaltares. Die Kirche lädt ein zu Besinnung auf dem Weg.




Adresse

St. Peter-Kirche
Am Kirchhof 1
D-25361 Krempe

Telefon: 04824 830

t.siemen@kirche-krempe.de
http://www.kirche-krempe.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 8:30-12:00 Uhr; außerhalb der Zeiten ist ein Schlüssel erhältlich bei Familie Proetel, Am Kirchhof 11, Tel.: 04824 / 32 63.

» Standort

Kartenansicht


St. Peter-Kirche, Am Kirchhof 1, 25361 Krempe

Den Mönchsweg entdecken


Karte Mönchsweg

Pauschalreisen


Buchen Sie ein Pauschalpaket ab 169 € pro Person

Mehr Informationen

Aktuelles

Bischof Magaard radelt den Mönchsweg


Bischof Magaard ©Bischofskanzlei Schleswig

Wer ihn auf dieser „Schatzsuche“ durch den Sprengel begleiten möchte, ist herzlich willkommen, sich anzuschließen.

Schwebefähre Osten-Hemmoor


© Samtgemeinde Hemmoor

Schwebefähre vorübergehend außer Betrieb

10. Pilgermesse St. Jacobi in Hamburg


Mönchsweg auf der Pilgermesse

Weitere aktuelle Meldungen...

Besuchen Sie uns gerne auch auf Facebook!