Infotelefon (Achtung, neue Telefonnummer!) : 0431 / 128 508 73 |  
©Hans-Joachim Harbeck (BTZ)

Bremen - Zeven

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Böregio

Zeven - Harsefeld

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Tourismusverband Landkreis Stade-Elbe e.V.

Harsefeld - Stade

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Maritime Landschaft Unterelbe

Stade – Wischhafen/Elbfähre

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen ©Holstein Tourismus e.V.

Glückstadt/Elbfähre - Kellinghusen

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Kellinghusen - Bad Segeberg

Kellinghusen - Bad Segeberg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Exkurs Kloster Nütschau

Exkurs Kloster Nütschau

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Bad Segeberg - Plön

Bad Segeberg - Plön

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

©Klaus Herzmann

Plön - Neustadt

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Neustadt - Oldenburg

Neustadt - Oldenburg

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

Oldenburg - Puttgarden

Oldenburg - Puttgarden

Auf verschiedenen Etappen Pilgern per Rad
von der Weser über die Elbe bis zur Ostsee

St. Marien


Foto: Frank Stettin

Wo kann man dem Himmel am nächsten sein, wenn nicht in Himmelpforten? Wo die heutige St. Marien Kirche steht, lebten seit etwa 1330 Nonnen im Kloster „Porta Coeli“ nach den Regeln der Zisterzienser. Die Klosterkirche war auch zugleich Kirche für die Bürger des Ortes Eulsete. Dieser Name verschwand aber bald und man nannte das Dorf Himmelpforten, die deutsche Übersetzung des lateinischen „Porta Coeli“. Nachdem die Reformation um 1556 in Himmelpforten eingeführt wurde, blieb das Kloster als evangelisches Damenstift bestehen.

Der Klostergarten Foto: Frank Stettin
Der Klostergarten

Im 18. Jh. war aber die alte stattliche Klosterkirche so baufällig, dass man sie abriss und 1738 – 1788 die neue St. Marien Kirche baute. Lediglich ein Teil der Apsis und der östliche Teil der Nordmauer - außen an den großen eisernen Türangeln erkennbar - blieben erhalten. Aufgrund von Geldmangel nahm man das vorhandene Baumaterial und verzichtete bei der neuen Kirche zugunsten eines kleinen Dachreiters auf den Turm.

 

Der große Kanzelaltar

In dem hellen Gotteshaus fällt der Blick als Erstes auf den 1737/38 von J.A. Relling erbauten Kanzelaltar, überragt von einem Strahlenkranz und flankiert vom Chorgestühl, den sogenannten Priechen. Neben einem Epitaph für die Äbtissin des ehemaligen Damenstiftes, Maria von Weyhe (gest. 1616) an der Südmauer, sind die 15 Passionsgemälde (um 1620) sehenswert. Wie auch die Orgel stammen sie aus der ehemaligen Stader Nicolaikirche und wurden 1834 nach deren Abriss nach Himmelpforten gebracht.

Die Orgel der St. Marienkirche

Die Kirchenorgel von St. Marien ist somit eine der ältesten Kirchenorgeln des Landkreises. 1587-90 von Hans Scherer und Antonius Wilde erbaut, hat sie allerdings zahlreiche Restaurierungen und Umbauten über sich ergehen lassen müssen. „Das Tor ist offen, das Herz noch viel mehr“ ist der Wahlspruch der Zisterzienser.




Adresse

St. Marien-Kirche
Bei der Kirche 2
D-21709 Himmelpforten

Telefon: 04144 8495
Fax: 04144-230327

KG.Himmelpforten@evlka.de
http://www.himmelpforten-kirchengemeinde.de/

Öffnungszeiten:
April-Sept. Di-Sa 10:00-12:00 Uhr und 14:00-16:00
Uhr

» Standort

Kartenansicht


St. Marien-Kirche, Bei der Kirche 2, 21709 Himmelpforten

Den Mönchsweg entdecken


Karte Mönchsweg

Pauschalreisen


Buchen Sie ein Pauschalpaket ab 169 € pro Person

Mehr Informationen

Aktuelles

Bischof Magaard radelt den Mönchsweg


Bischof Magaard ©Bischofskanzlei Schleswig

Wer ihn auf dieser „Schatzsuche“ durch den Sprengel begleiten möchte, ist herzlich willkommen, sich anzuschließen.

Schwebefähre Osten-Hemmoor


© Samtgemeinde Hemmoor

Schwebefähre vorübergehend außer Betrieb

10. Pilgermesse St. Jacobi in Hamburg


Mönchsweg auf der Pilgermesse

Weitere aktuelle Meldungen...

Besuchen Sie uns gerne auch auf Facebook!